Am Anfang war das ja irgendwie noch ganz witzig. “Schatz, komm schnell fühlen, er hat gestubst” war die Aufforderung, der ich nur zu gerne nachgekommen bin und habe erst mal die Hand auf den Bauch gelegt. Ein bisschen Führung hier, ein bisschen weiter nach unten, genau da hat er gestubst. Richtig: Perfekt. Denn jedes Mal, wenn ich die Hand auf den Bauch lege, dann hört die Made auf. Die Frage ist natürlich woran das liegt. Denn bei Nora rumort er fleißig weiter, und sie hat mittlerweile auch schon versucht Videos zu machen, wenn Junior wieder Purzelbäume im Bauch macht. Ich habe schon von vielen Schwangeren gehört, dass die Babys normalerweise zu der Stelle hinbuffen, an der die Hand auf dem Bauch liegt. Sei es, weil es der Meinung ist dass es eng wird wenn leichter Druck ausgeübt wird, oder weil es einfach dunkel wird. Ab nämlich ca. dem achten Monat kann das Baby die Augen aufmachen und nimmt Lichtverhältnisse wahr. Und wenn dann einer dunkel macht, würde ich auch gegenschlagen. Is ja als würde einer das Fenster zu machen.

Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es wahrscheinlich daran liegt, dass auf einmal Licht da ist wenn die Decke oder das T-Shirt hochgehoben wird. Und auch wenn der Zwerg vorher geturnt hat wie ein großer, muss er sich erst mal an die neuen Lichtverhältnisse gewöhnen. Ist halt hell draußen. Dagegen spricht, dass er das auch macht, wenn ich versuche unter der Decke mal zu fühlen. Ich weiß es nicht, aber ich bin mir sicher, dass es nicht daran liegt, dass mein Sohn mich nicht mag, das wäre vermessen. Also probieren wir es weiter, bis er der Meinung ist, dass ich ihn auch mal erfühlen darf. Das Recht auf Privatsphäre scheint auch schon mein Kind einzufordern. Ich hab ein bisschen Schiss, wenn er den Dickkopf von mir und von Nora kriegt. :D Aber wir werden sehen

so long