Es ist wieder passiert. Und dabei dachte ich, dass dieses Kapitel endgültig abgeschlossen wäre. Ich habe wieder mal Barlows Blog angehört und mich köstlich weggeschmissen (Hier mal die 1. Folge). Darüber bin ich wieder mal zu Allimania gekommen und auf einmal juckte es wieder in den Fingern.  In diesem Zusammenhang bin ich auch über die Mists of Pandaria Erweiterung für WoW gestoßen und muss sagen: Der Trailer hat mir exorbitant gut gefallen hat. Etliche Neuerungen sollten die Spieler wieder dazu animieren Abos abzuschließen und Blizzards Rechung ging auf. Pandaren als neue Rasse, neues Talentsystem, ein neuer asiatisch angehauchter Kontinent und ein Neuer Level-Cap bei 90. Da Pandaren schon seit Warcraft III spätestens zum Kanon gehören, halte ich sie auch nicht für so fehl am Platze, wie einige Leute in den Internetforen. Sie sind ausserdem die erste neutrale Rasse, die sich erst im Laufe der ersten Level für eine Fraktion entscheiden (müssen) . Also werden Pandaren sowohl auf Horden-, als auch auf Allianzseite zu finden sein. Ebenfalls neu ist die Mönchsklasse, die ohne einen Autoshot auskommt und somit vom ständigen Klicken und Knöpfchendrücken des Users lebt. Als Tank ebenso zu gebrauchen wie als Heiler. Wobei ein Meelee-Heiler definitiv eine spielerische Herausforderung sein dürfte.

Als ich mich also mal wieder in den Hintergrund eingewurmelt habe, merkte ich, das mir die Welt von Warcraft doch sehr am Herzen liegt. Sämtliche Rassen (der Horde selbstverständlich) gefallen mir ausnahmslos gut. Die Hintergründe und den Background von WoW, den ich mit den Spielen Warcraft II und III selbst erarbeitet und erspielt habe ist so vielfältig, das man Blizzard nur ein Kompliment aussprechen kann. Aber ich bin nichts anderes gewohnt. Umso erstaunter war ich, das die 7-Day-trials, die man überall nachgeschmissen bekam umgestellt wurden, und das man nun eine unendliche Trial spielen kann. Mit wenigen Nachteilen (kein Auktionshaus, keine Post versenden, keine Gruppeneinladungen versenden und noch ein paar Kleinigkeiten) kann man bis Level 20 jede Rasse und fast alle Klassen (Ausgenommen sind Todesritter. Die können nur gewählt werden, wenn man schon einen Level 55 Charakter hat – schwer in ner Trial,  in der der Cap bei 20 liegt; Mönch – Die Klasse der Erweiterung, logisch, das die den zahlenden Kunden vorbehalten bleibt) spielen. Da ich nach Burning Crusade nicht mehr gespielt habe und somit die letzten drei Erweiterungen verpasst habe, waren für mich also die Worgen, die Goblins und die Pandaren als spielbare Rasse absolutes Neuland. Nachdem ich dann also meine CDs wieder rausgekramt habe und alle Updates gezogen waren hab ich mich das erste Mal seit Jahren wieder eingeloggt.

Und es hat nichts von seinem Charme verloren. Wie noch zu Zeiten der ersten Beta hab ich mich gefreut wie ein kleines Kind und frisch eine Worgen Priesterin, einen Goblin-Schurken und eine Pandaren-Schamanin erstellt. Nachdem der Ladebildschirm weggefaded war und seit Jahren wieder die Welt betreten habe, spürte ich wieder dieses Kribbeln. Man ist wieder zuhause angekommen. Es fühlte sich alles noch so an wie früher. Das Interface ist so eingebrannt in mein Gehirn, das ich es intuitiv wieder nutzen konnte. Und obwohl Pandaria ein neuer Kontinent ist, war das Look & Feel dasselbe. Gehe hierhin und schnetzel Ixypsilonse. Bring mir Ohren/Augen/Knochen/Hautschuppen/Whatever von Critter Z. Davon ab, gibt es noch etliche Neuartige Quests, die dem Spielspass extrem zuträglich sind und meine Gier nach diesem Spiel wieder geweckt haben.

So kam es schließlich auch dazu, das ich mir vorhin überlegt habe: “Nur mal eben kurz Level 10 erspielen. Halbe Stunde! Max.!”  Und nun liege ich hier im Bett und schreibe diese Zeilen. Voll bewußt, das ich gerade wieder 2 Stunden abgetaucht bin und mich morgen früh auf der Arbeit hassen werde, weil ich wieder nur 5 Stunden geschlafen habe. Aber: Das war es wert und jeder, der schon einmal dem Zauber WoWs erlegen ist weiß: 2 Stunden ist noch harmlos. Sei froh, das du den Absprung so schnell geschafft hast und nicht durchgemacht hast.

In diesem Sinne: Lok’tar ogar!