Gaming

Ich hasse mich *gähn*

Es ist wieder passiert. Und dabei dachte ich, dass dieses Kapitel endgültig abgeschlossen wäre. Ich habe wieder mal Barlows Blog angehört und mich köstlich weggeschmissen (Hier mal die 1. Folge). Darüber bin ich wieder mal zu Allimania gekommen und auf einmal juckte es wieder in den Fingern.  In diesem Zusammenhang bin ich auch über die Mists of Pandaria Erweiterung für WoW gestoßen und muss sagen: Der Trailer hat mir exorbitant gut gefallen hat. Etliche Neuerungen sollten die Spieler wieder dazu animieren Abos abzuschließen und Blizzards Rechung ging auf. Pandaren als neue Rasse, neues Talentsystem, ein neuer asiatisch angehauchter Kontinent… Weiterlesen

It has begun. Mein erstes selbstgebautes besonderes Charaktermodell. Und dann auch noch eins das ich auf jedenfall in meiner Armee brauche. Der Biker-Waaaghboss Wazdakka Gutzmek. Es gibt kein Modell dafür, deswegen muss ich das selber machen. Ich habe damit nämlich die Chance auf eine reine Biker Armee. Wazdakka erlaubt, Bikereinheiten als Standardauswahl aufzustellen. Dann noch einen Waaaghboss auf Bike dazu und dann kann man auch einen Bossbikamob als Standard aufstellen. Das wäre natürlich mal ne geile Themenarmee. Aber ok, erstmal sehen.

Als Grundstock für den Wazdakka hat ein Killakopta gedient. Ich habe ein geniales Umbauvideo auf Youtube gefunden (Teil… Weiterlesen

“Kommandoz sind unorkig! Orks sind nicht leise, verstohlen und verstecken sich nicht”

Ich sage: Ansichtssache. Kommandoz bieten großartiges Potential, auch wenn sie von den Werten her im  Endeffekt nur normale Boys sind. Das macht aber gar nichts, weil sie dadurch, das sie Kommandoz sind noch ein paar schönes Zusatzoptionen bekommen. Infiltration nämlich. Und weil sie deswegen bis auf 12″ an den Gegner rankommen ohne das die erste Bewegung überhaupt durchgeführt wurde, kann ich nur sagen: Das passt schon, dann bin ich halt unorkig. Ich bin im Moment noch zwiegespalten, in welche Richtung ich meine Armee aufbauen soll. Ich bin absoluter… Weiterlesen

Und weiter gehts, bevor die neugewonnene Euphorie für das Malen wieder absackt. Heute habe ich die Imps angefangen und auch beendet. Die waren farblich besonders schwer anzupassen. Aber ich denke ich hab es ganz gut hinbekommen. Sie haben ein sehr ausgeprägtes Kreuz, mit sehr dicken Muskeln auf dem Rücken und eine Knochenplatte am Knie, die aussieht wie ein Knieschoner. Da hab ich dann den obligatorischen dunklen Farbton vorgemalt und mit einer helleren Version gebrushed. Der Rest der Jungs ist eher sehnig und man hat das Gefühl die haben keine Haut. Deswegen dachte ich mir eine fleischiges Rosa wäre optimal. Da… Weiterlesen

Hier war es relativ einfach die Zombies zu bemalen. Auch sie brauchten natürlich ein Farbschema, was sie eindeutig den Farben zuordnete. Hier hab ich mir einfach gedacht, das die Klamotten in der Farbe den Zweck erfüllen dürften. Für die Hautfarbe musste ich mir noch extra eine neue Farbe kaufen, nämlich Dead Flesh. Bei Citadel heißt das Ding Rotten Flesh, aber ich bin schon lange umgestiegen auf Vallejo, bzw. GameColor, deswegen erwartet bitte keine Citadel Farbangaben :)

Die Zombiehaut ist mit Beast Brown vorgemalt und dann mit Dead Flesh trockengebürstet und es gefällt mir richtig gut. Ich ärger mich mittlerweile, das… Weiterlesen

Hier also meine ersten Versuche die Doom Miniaturen in vernünftiger Art und Weise zu bemalen, ohne die natürlichen Farbkombinationen aussen vorzulassen. Da wir ja mittlerweile wissen, das Farben von Nöten sind um die Schwierigkeit anzupassen, war es von Nöten das Ganze irgendwie unter zu bringen. Da die Archviles an Händen und der Brust leuchten, bevor sie ihre Psyattacke losschicken, dachte ich mir, dass es nicht schlecht wäre die Farben daran festzumachen.

Angefangen habe ich mit schwarzer Grundierung. Dann habe ich mehrere Schichten trockengebürstet mit den Farben in folgender Reihenfolge:

Braun – Orange – Grau – dunkle Hautfarbe – helle Hautfarbe.… Weiterlesen

Da ich meine Liebe zum Miniaturen anmalen wieder entdeckt habe, habe ich auch mein Brettspielt Doom wieder rausgekramt. Eigentlich ein saugeiles Spiel, das im Endeffekt über kurz oder lang aus Hero-Quest hervorgegangen ist. HQ war das erste seiner Art soweit ich weiß und ist eigentlich auch schon damals (ja, bei 20 Jahren darf man damals sagen! Vorher nicht!) modular in bestimmter Art und Weise. Die Räume waren zwar vorgegeben, aber die Türen und die Monster waren modular verteilbar und machten das Spiel zusammen mit den Steinschlägen immer noch einigermaßen anders bei jedem Spielen.

Doom geht da noch einen Schritt weiter.… Weiterlesen